Anleitungen und Tutorials

/Anleitungen und Tutorials
Anleitungen und Tutorials2020-06-01T09:46:51+01:00

Hygiene und Sterilisation

In einer sich verändernden Welt, in der wir mehr denn je reisen und unbeabsichtigt Mikroben im Umgang mit anderen Menschen austauschen, könnten die Anforderungen an ein gut funktionierendes Hygienesystem nicht höher sein. Die Infektionswege sind so kurz geworden wie die Flugrouten zwischen den verschiedenen Ecken der Erde. Der Hauptzweck des Hygienesystems besteht darin, Instrumente wiederholt auf eine Weise für den nächsten Patienten zu sterilisieren, die für die Umwelt, das Personal und die Instrumente sicher ist. Es geht darum, den Weg zu brechen und Infektionen vorzubeugen. Eine der größten globalen Bedrohungen ist die Antibiotikaresistenz. Ein gut funktionierendes Hygienesystem ist ein Weg, um den Einsatz von Antibiotika zu reduzieren.

Eingang von verschmutzen Instrumenten und Tabletts2020-05-20T16:18:53+01:00

Die Instrumente kehren aus der Operation / dem Behandlungsraum zurück. Das Tablett wird von Einwegartikeln befreit, die gemäß den Anweisungen des Herstellers zerstört werden.

Reinigung / Desinfektion2020-05-20T16:20:14+01:00

Instrumente und Tabletts werden gereinigt und desinfiziert, idealerweise automatisch in einem Waschdesinfektor. Moderne Desinfektionsgeräte verfügen auch über eine aktive Trocknung, die als bewährte Methode gilt. Die Instrumente sind trocken, wenn sie aus dem Desinfektionsgerät entladen werden. Einige Tablett/Kassetten-Systeme ermöglichen die Reinigung mit Instrumenten im Behälter. Befolgen Sie die Anweisungen des Instrumenten- oder Tablettherstellers.

Instrumentenwartung2020-05-20T16:20:52+01:00

Das saubere und desinfizierte Instrument wird gemäß den Anweisungen des Herstellers gewartet. Vermeiden Sie eine Überdosierung von Öl und anderen Schmiermitteln, da diese in den Sterilisator gelangen und zu kürzeren Wartungsintervallen des Sterilisators führen.

Verpackung2020-05-20T16:21:36+01:00

Verpacken Sie die Instrumente in ein Material ein, das Normen und Standards wie ISO 11607 und EN868 entspricht. Das Verpackungsmaterial bürgt dafür, dass die Sterilität der Instrumente über die Zeit erhalten bleibt. Das Verfallsdatum der Verpackung hängt vom Material und der Versiegelungsmethode ab.

Sterilisation2020-05-20T16:26:05+01:00

Der Sterilisator wird gemäß den Anweisungen des Herstellers geladen. Im Quadro werden schwere Lasten im unteren Teil der Kammer und das leichte Material im oberen Teil platziert. Auf diese Weise wird das Risiko einer feuchten Belastung verringert, da schweres Material mehr Kondensation erzeugt als leichtes Material. Der Tabletthalter ist zu verwenden, um das Stapeln von Tabletts / Verpackungsmaterial zu vermeiden. Kleine Verpackungen können vertikal platziert werden, um das Trocknen zu erleichtern. Verwenden Sie perforierte Schalen / Ladesysteme, die verhindern, dass Kondensat eingeschlossen wird und Feuchtigkeit verursacht.

Die Prozess- und Ladungsfreigabe sollte gemäß dem Qualitätssystem der Klinik erfolgen, indem das Ergebnis nach der Sterilisation in Bezug auf Prozess und Ladung beurteilt wird:

  • Prozessfreigabe:
    • Wurde der Prozess ohne Alarme erfolgreich abgeschlossen? Bei einigen Sterilisatoren müssen Sie den Ausdruck vom Rekorder / Drucker auswerten. Die meisten B-Zyklus-Tischsterilisatoren wie Quadro verfügen über ein eingebautes Prozessbewertungssystem, dh eine grüne Lampe oder ein Endsignal zeigen an, dass der Prozess in Ordnung ist.
  • Ladefreigabe:
    • Wenn die Sterilisatortür geöffnet wird, sollte die Ware trocken sein. Wenn sich auf der Verpackung geringfügige Kondensation befindet, muss beurteilt werden, ob sie die sterilen Barrieren beeinflusst.
    • Ist die Verpackung unbeschädigt intakt? Der kleinste Hinweis auf Beschädigung und die Processfreigabe darf nicht erfolgen.
    • Wenn die Klinik einen Helix- oder Bowie & Dick-Test mit PCD (Process Challenge Devices) verwendet, muss die Farbänderung überprüft werden. Befolgen Sie die Anweisungen des Testherstellers.
  • Wenn diese Parameter in Ordnung sind, ist die Lade- und Prozessfreigabe möglich.
Dokumentation2020-05-20T16:27:04+01:00

Der Quadro bietet ein Dokumentationssystem an, bei dem der Sterilisator eine Reihe von voreingestellten Etiketten erstellt, die an der Verpackung angebracht werden können, einschließlich der Chargennummer für die Rückverfolgbarkeit zum Sterilisationsprozess. Der Prozess wird dann entweder auf einem USB-Speicherstick oder über das lokale Computernetzwerk gespeichert. Alternativ können Sie einen Drucker und ein Dokument manuell verwenden.

Wiederverwendung2020-05-20T16:27:49+01:00

Die Instrumente werden zur Wiederverwendung oder Lagerung zurückgeschickt.

Der Hygienecyklus von Benutzutzung bis zur Wiederverwendung

Das Hygienesystem als Cyklus dargestellt.

Prozessaufbau Sterilisator

Ein Sterilisationsprozess soll spezielle hitzebeständige Bakterien inaktivieren, die in Sporenform vorliegen. Alle Bakterien, die nicht in Sporenform vorliegen, werden ebenfalls inaktiviert. Das Ergebnis ist, dass sich die Mikroben nicht vermehren können. Quadro verwendet Sattdampf als Sterilisationsmedium, das heutzutage in der Tischsterilisatorindustrie am häufigsten verwendet wird. Für einen erfolgreichen Prozess ist es wichtig, dass die Instrumente sauber sind und dass die gesamte Luft sowohl in der Kammer als auch in der Ladung entfernt wird, wenn der Sterilisator in die Sterilisationsphase eintritt, in der die eigentliche Inaktivierung stattfindet.

Ein Sterilisator entspricht den Normen und Richtlinien. Der Quadro ist nach EN 13060 gebaut. Die folgende Beschreibung beschreibt den sogenannten B-Prozess aus dieser Norm, einen Prozess, der für alle Arten von Waren bestimmt ist; fest, porös sowie hohl. Es kann verpackt oder unverpackt sterilisiert werden.

Der Sterilisationsprozess ist in vier Phasen unterteilt:

1. Vorbehandlung

Dies ist die Phase, in welcher der Sterilisator die Luft aus der Kammer und der Ladung austreibt und die Ladung erwärmt. Dies geschieht durch mehrere Vakuumimpulse, das sogenannte fraktionierte Vakuum, bei dem die Luft durch Dampf ersetzt wird.

2. Druckanstieg – Ausgleich

Wenn die Luft entfernt wird, erhöht der Sterilisator den Kammerdruck mit gesättigtem Dampf, der in die Ladung eindringt. Dies ist eine der kritischeren Phasen des gesamten Prozesses und bestimmt, ob der Sterilisator mit der Sterilisation der Ladung erfolgreich ist oder nicht. Bei der Durchführung einer Validierung oder Leistungsqualifizierung nach ISO EN 17665 wird ein großer Schwerpunkt auf diesen Teil gelegt. Durch Messen des Temperaturprofils können Sie feststellen, ob die Ladung vollständig mit Sattdampf durchdrungen ist.

3. Sterilisation

In der Sterilisationsphase findet die Inaktivierung statt. Der Sterilisator regelt für einen bestimmten Zeitraum mit Sattdampf auf einen definierten Druck, der je nach gewähltem Programm eine Temperatur in Intervallen von 121 bis 124 ° C oder alternativ von 134 bis 137 ° C ergibt.

4. Post treatment

Nach der Sterilisationsphase senkt der Sterilisator den Dampfdruck und treibt den gesamten Dampf und das Kondensat im Vakuum aus. Es ist wichtig, dass die Ladung beim Öffnen der Tür vollständig trocken ist, da dies die Voraussetzung für intakte sterile Barrieren der Ladung ist. Das Vakuum verringert den Siedepunkt in der Kammer und das heiße verbleibende Kondensat kocht teilweise ab und wird teilweise durch den Abfluss abgeführt. Schließlich gleicht der Sterilisator den Druck durch einen Luftfilter auf Atmosphärendruck aus. Der Vorgang ist abgeschlossen und die Tür kann geöffnet werden.

Wir verwenden Cookies. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, bestätigen Sie, dass Sie diese Cookies akzeptieren. Lesen Sie hier unsere Richtlinien zu Cookies. mehr informationen

Ihre Cookie-Einstellungen für diese Website sind so eingestellt, dass "Cookies zulassen", um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Wenn Sie die Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Zustimmen" klicken, stimmen Sie dem zu. Wir setzen nur Cookies, damit bestimmte Grundfunktionen ordnungsgemäß funktionieren. Wir verwenden permanente Cookies, die bis zum Ablaufdatum gespeichert werden, es sei denn, Sie löschen sie zuvor nicht. Wir verwenden keine Sitzungscookies. Es ist möglich, die Cookie-Funktion auf Ihrem Computer zu deaktivieren. Gehen Sie in die Einstellungen Ihres Browsers und deaktivieren Sie die Funktion, wenn Sie keine Cookies akzeptieren

Schließen